Verein JA zum Seeuferweg

Logo Zürisee für alli

Rebberg am See, jpg 86 kb

Ziel

Der Verein JA zum Seeuferweg verfolgt als Ziel einen durchgehenden Fussweg am Zürichsee und unterstützt den freien Zugang zu den übrigen Gewässern im Kanton Zürich.

Schilder, jpg 43 kbVorher - Nachher

Alter Wein in neuen Schläuchen

Die bürgerliche Mehrheit im Zürcher Kantonsrat tritt die Interessen der Bevölkerungsmehrheit mit Füssen. So gewichtet sie die privaten Sonderinteressen der Seeanstösser weitaus höher als die berechtigten öffentlichen Interessen. Einmal mehr versucht eine Mehrheit aus SVP, FDP und CVP mit gesetzlich fragwürdigen, bundesrechtswidrigen Mechanismen den Bau des Seeuferweges zu tropedieren. Sie will das 2014 vom Bundesgericht kassierte Enteignungsverbot an Seegrundstücken im Strassengesetz mit einer verklausulierten Formulierung im neuen Wassergesetz durch die Hintertüre wieder einführen und meint niemand merke es. Wie kann man so überheblich und so dumm sein?

Für den Verein "Ja zum Seeuferweg" ist klar: Verabschiedet der Rat das neue Wassergesetz bezüglich Seeuferweg in der heutigen Form, werden wir einmal mehr ans Bundesgericht gelangen müssen. Ein Aufwand, den wir uns gerne ersparen würden. Der Zürcher Kantonsrat riskiert dann eine zweite Schlappe wegen Missachtung übergeordneter Gesetze und Geringschätzung der öffentlichen Interessen. Wahrlich keine gute Referenz für das Zürcher Parlament!

"Linke warnen vor "Ausverkauf des Trinkwassers"

13. Februar 2018 - Tages-Anzeiger

Im Kanton Zürich sollen sich künftig private Investoren an der Wasserversorgung beteiligen dürfen.
Mehr >>

"Ausverkauf des Wassers befürchtet"

13. Februar 2018 - Tages-Anzeiger

Die bürgerliche Kantonsratsmehrheit öffnet die Trinkwasserversorgung für private Investoren. Die Linke sieht eine zentrale Staatsaufgabe in Gefahr und will das neue Wassergesetz mithilfe des Volkes bodigen.
Mehr >>

"Wassergesetz dürfte ein Fall für das Bundesgericht werden"

8. Februar 2018 - Zürichseezeitung

Sollte das Wassergesetz vom Zürcher Kantonsrat verabschiedet werden, zieht der Verein "Ja zum Seeuferweg" wohl vor Bundesgericht.
Mehr >>

"Links-grüne Einwände weggespühlt"

6. Februar 2018 - Tages-Anzeiger

Die Bürgerlichen im Zürcher Kantonsrat drücken dem Wassergesetz ihren Stempel auf. Im Parlament gehen sie der Diskussion darüber aus dem Weg.
Mehr >>

"Bürgerlicher Coup könnte Seeuferweg beerdigen"

30. Januar 2018 - Zürichseezeitung

FDP und SVP sorgen mit dem geänderten Wassergesetz dafür, dass Grundeigentümer auf Konzessionsland besondere Privilegien erhalten.
Mehr >>

"Das «verwässerte» Wassergesetz"

30. Januar 2018 - Zürichseezeitung

Die Bürgerlichen sind mit dem Wassergesetz zufrieden. Die links-grünen Parteien werfen ihnen vor, die Interessen von Bauern und Hausbesitzern bevorzugt zu haben.
Mehr >>

"Kampf ums Zürcher Wasser"

30. Januar 2018 - NZZ

Bauern und Naturschützer geraten sich im Kantonsrat in die Haare
Mehr >>

"Der Kanton Zürich streitet ums Wasser"

30. Januar 2018 - Tages-Anzeiger

Der Kantonsrat debattiert ein neues Wassergesetz. Interessen von Hausbesitzern und Bauern gewichtet er höher als die Verfassung und den Naturschutz.
Mehr >>

Landkarte, jpg 38 kb
Karte (Quelle: Regionaler Richtplan)

IMPRESSUM: Text und Bilder: Verein JA zum Seeuferweg, Webdesign: Monika Saxer